Gewässerentwicklungskonzept Bregenzerach: Aktueller Planungsstand am 5. April in Kennelbach öffentlich präsentiert

Hochwasserschutz, Ökologie, Trink- und Grundwasser, Erholungsraum: An der Bregenzerach zwischen Kennelbach und der Mündung in den Bodensee spielen viele Themen eine wichtige Rolle. Das Gewässerentwicklungskonzept (GEK) bringt diese Anforderungen in eine umsetzbare Form, es soll in den nächsten 20 Jahren in mehreren Bauabschnitten realisiert werden. Rund 150 BürgerInnen informierten sich am 5. April 2018 in Kennelbach über den aktuellen Planungsstand.

Gewässerentwicklungskonzept: Gemeinsame Aufgabe

In den vergangenen Monaten haben die fünf Anrainergemeinden Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach und Wolfurt gemeinsam mit dem Land Vorarlberg ein Gewässerentwicklungskonzept (GEK) als übergeordnete Planung für den Unterlauf der Bregenzerach erarbeitet.  Verschiedene Experten etwa für Ökologie, Naturschutz oder Fischerei haben sich intensiv in die Arbeiten eingebracht.

Zwischen Kennelbach und der Mündung der Bregenzerach wird damit der Schutz des Menschen und seines Siedlungsraumes vor Hochwasser erhöht und gleichzeitig der gewässer-ökologische und naturschutzfachliche Zustand verbessert.

Bild: Hochwasserschutz an der Bregenzerach nach Wiederbegrünung (Planbild; Land Vorarlberg)

Video zum Modellversuch

 

mprove begleitet die Kooperation „FÜNF GEMEINDEN – EIN FLUSS“ und den Wasserverband bei der Entwicklung des GEK.

Facebookpinterestlinkedin

Diesen Beitrag teilen auf