„Ausreichend Abstand tut dem Miteinander im Verkehr einfach gut.“

Abstand macht viel aus: Wird er eingehalten, sinkt das Unfallrisiko auf den Straßen, gleichzeitig steigt bei allen VerkehrsteilnehmerInnen das gute Gefühl. In einer breiten Initiative „Abstand macht sicher“ sensibilisieren die plan b-Gemeinden mit der Radlobby Vorarlberg, dem Kuratorium für Verkehrssicherheit und dem Land Vorarlberg für ein achtsames Miteinander im Straßenverkehr.

Viele Menschen sind täglich auf Vorarlbergs Straßen unterwegs – und leider kennen viele von ihnen solche und ähnliche Situationen: Das knappe, damit ärgerliche und öfter auch gefährliche Überholen, die Spritzwasserdusche auf dem Gehsteig oder den mangelnden Platz beim Ein- oder Aussteigen in Bus und Bahn. Fehlender Abstand macht das Unterwegssein ungemütlicher und auch riskanter – egal ob für FußgängerInnen, Rad- und AutofahrerInnen oder Öffi-NutzerInnen.

Gemeinsame Initiative für mehr Sicherheit und Wohlfühlen auf unseren Straßen
Mit ihrer gemeinsamen Initiative „Abstand macht sicher“ laden die plan b-Gemeinden, die Radlobby Vorarlberg, das Kuratorium für Verkehrssicherheit und das Land Vorarlberg ein, hier aufmerksamer und rücksichtsvoller zu sein. Denn gerade mit wieder zunehmendem Verkehr ist es umso wichtiger, aufeinander acht zu geben. „Der passende Abstand im Straßenverkehr trägt zu mehr Sicherheit und zu mehr Wohlfühlen unterwegs bei“, sind die VertreterInnen der plan b-Gemeinden und ihre Partner überzeugt. „Jede und jeder kann hier mit ein wenig Rücksicht einen wertvollen Beitrag leisten.“

Mehr Information dazu auch auf www.mobilplanb.at

 

©DarkoTodorovic

Facebookpinterestlinkedinmail

Diesen Beitrag teilen auf