Der Verkehrsverbund Vorarlberg (VVV) ist mit dem von mprove mitentwickelten und -betreuten Projekt „Einführung VVV-MOBILBEGLEITER“ einer der Finalisten für den Staatspreis Marketing, gab Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner am 10. Mai 2013 in Wien bekannt. Aus insgesamt 102 Einreichungen hat eine unabhängige Fachjury die Finalisten gewählt, aus denen am 3. Juni Kategoriesieger und der Staatspreisträger gekürt werden. Die VVV-MOBILBEGLEITER sorgen seit April 2012 im Vorarlberger Linienverkehr für mehr Qualität und Service. Sie dokumentierten im ersten Jahr über 180.000 Kundenkontakte und 1.900 Qualitätskontrollen.

Die Einführung der Vorarlberger VVV-MOBILBEGLEITER ist ein Marketingprojekt im österreichischen Spitzenfeld: Das gab Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner Freitag letzter Woche in Wien bekannt. Eine hochkarätige Fachjury hat das Projekt in die Finalrunde zum Österreichischen Staatspreis für Marketing aufgenommen. „Diese Nominierung  bestätigt den Weg, den Vorarlberg im Öffentlichen Verkehr geht – wir setzen auf gemeinsame Arbeit und den Faktor Mensch“, dankt Landeshauptmann-Stellvertreter Karlheinz Rüdisser den Partnern im VVV. Die MOBILBEGLEITER hat der VVV gemeinsam mit dem Andelsbucher mprove Team für Kommunikation realisiert. Sie sind ein Element des klima:aktiv mobil-geförderten, mehrjährigen Entwicklungsprogramms für mehr Qualität in Bus und Bahn.

Faktor Mensch für neue Qualität im Öffentlichen Verkehr

Im April 2012 starteten sechs VVV-MOBILBEGLEITERINNEN als österreichweite Innovation. Sie verstärken seither den persönlichen Service bei Bus und Bahn: Gemeinsam mit den LenkerInnen helfen sie in verschiedensten Situationen, sind Ansprechpartner für Fragen, kontrollieren Fahrscheine und halten Augen und Ohren offen für Qualität und Sicherheit im Öffentlichen Verkehr.

180.000 Kundenkontakte und 1.900 Qualitätskontrollen in einem Jahr

In den vergangenen zwölf Monaten dokumentierte das Team über 180.000 Kundenkontakte und 1.900 Qualitätskontrollen. Rund 11.000 Kilometer legen die sechs MitarbeiterInnen dazu pro Monat vor allem in Linienbussen zurück. „Die MOBILBEGLEITER leisten einen sehr wesentlichen Betrag zur Qualität im Öffentlichen Verkehr“, zieht VVV-Geschäftsführer Christian Hillbrand eine erfreuliche Bilanz. Und: „Die Rückmeldungen sind durchwegs positiv.“

Staatspreis Marketing als Qualitätsmarke

Mit dem Staatspreis für Marketing prämiert das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend alle zwei Jahre innovatives strategisches Marketing, das die Wertschöpfung nachhaltig steigert. Entscheidende Kriterien sind dabei u.a. konsequente Marktorientierung, Originalität, Innovation und Qualität. Es handelt sich um die höchste Auszeichnung der Republik für Marketingleistungen.

www.vmobil.at

Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums vom 10. Mai 2013

www.staatspreis-marketing.at

Facebookpinterestlinkedin

Diesen Beitrag teilen auf